Ein Kunstwerk im Kunstwerk

Fünf Fotografen, eine Fotobox und jede Menge Fotografien – das war der Abend, der von ART des Lebens veranstaltet und von myvoice-project mit einer interaktiven Fotoecke begleitet wurde. Die Fotografen zeigten Portraits geflüchteter Menschen, doch die Ausstellung blickte auch hinter die Gesichter und gab den Personen eine Geschichte. Ziel war es, das Fremde bekannter zu machen und Begegnungen zu schaffen. Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte trafen aufeinander und fanden den Dialog.

Ausgestellt haben:

Harald Geil | familiar facades
Tobias Hartl | ASYLUM SEEKERS
Pierre Jarawan | Paradise Lost
Robin Jochem | futurehope
Claudia Dewald |Leben in der Warteschleife – Flüchtlingskinder im Nordirak

Die Veranstaltung bestand nicht nur aus Anschauen und Nachdenken, sondern auch aus Zuhören – Markus Riemann führte durch den Abend, Marshall Titus musizierte und Katharina Bree interviewte die Fotografen Tobias Hartl und Robin Jochem. myvoice-project eröffnete zudem die Möglichkeit, aktiv und kreativ zu werden. Die Fotoecke ermöglichte es den Besucherinnen und Besuchern, Selbstportraits zu schießen und zusätzlich einen Gedanken aufzuschreiben. So entstand eine Ausstellung in der Ausstellung, die in den nächsten Wochen erhalten bleiben wird.

Wir haben hier drei Sonntage in Folge einige der Fotos veröffentlicht: Das bedeutete drei Mal neue Gesichter, drei Mal wunderschöne Menschen und drei Mal hinter die Kulissen blicken.

Die Fotos findet ihr hier:

Runde 1

Runde 2

Runde 3

(Die kostenlose Ausstellung am Schulterblatt 73, 20357 Hamburg (Studio 2) war vom 23.01.- 22.03.2016  zugänglich.)